Order of Jedi

Seid gegrüßt! Wenn ihr Interesse an einer Mitgliedschaft habt, nutzt das Antragsformular auf unserer Startseite zur Registrierung. Gerne könnt ihr auch über unser Gastforum Fragen an uns stellen!

  • Neuanmeldungen über "Registrieren" werden derzeit nicht akzeptiert.

    Bitte nutzt das ANTRAGSFORMULAR

Veröffentlicht 02.06.2022 Seitenaufrufe:
web counter

KODEX DER JEDI

Für die Jedi in den Filmen gibt es folgenden Kodex, der uns Real-Jedi in seinen Grundfesten inspiriert hat:

Gefühle gibt es nicht, Frieden gibt es
Unwissenheit gibt es nicht, Wissen gibt es
Leidenschaft gibt es nicht, Gelassenheit gibt es
Es gibt kein Chaos, es gibt Harmonie
Es gibt keinen Tod, nur die Macht

(Odan-Urr)​

Wir haben uns aber dazu entschieden, dass dieser Fünfzeiler nicht die Grundlage unserer Ausbildung sein wird. Denn dieser Filmkodex in seiner 'Rohheit' darf nicht als eins zu eins wörtlich übernommen werden; er ist philosophisch zu verstehen und soll Gegenstand vieler Diskussionen und Erfahrungen sein. Die Gefahr dessen besteht leider und solche Ungenauigkeiten, die sehr leicht ins Radikale abgleiten können, haben bei anderen Lehren oft zu - auch blutigem - Zwist geführt.
Deshalb greifen wir auf eine verfeinerte Version des Kodex zurück, die sehr viel unmissverständlicher vermittelt, was wir unseren Padawan und Rittern beibringen wollen, damit sie es sinnvoll in ihr reales Leben integrieren können. Unser Kodex hebt sich von dem aus den Filmen auf den ersten Blick nur ein wenig, aber auf den zweiten dann doch entscheidend ab:

Es gibt Gefühle, darum übe Frieden.
Es gibt Unwissenheit, deshalb wisse.
Es gibt Leidenschaft, deshalb übe Gelassenheit.
Es gibt Chaos, darum erstrebe Harmonie.
Es gibt den Tod, doch als Teil der Macht.

Diese Worte empfinden wir als lebensnaher, denn er basiert darauf, dass man das Positive gerade dadurch erreicht, indem man das Negative erkennt und dadurch in den Griff bekommt - also kann ich bewusst gelassen sein, weil ich Leidenschaft kenne, beispielsweise - während der Filmkodex sehr straff auf das Erreichen des Positiven setzt, indem man das Negative zum Schweigen bringt - weil man also Frieden hat, besteht keine Notwendigkeit für Emotionen.

Wer Episode I-III von Star Wars kennt, weiß, wieso die Version, in der man das vermeidlich Negative unterdrücken soll, sehr problematisch ist. Gefühle gibt es nicht? Oh doch. Und sie bestimmen das Dasein von uns Menschen zu einem sehr großen Teil. Sie wegzudrücken, anstatt zu lernen, wie man mit ihnen umgeht, kann irgendwann nur in die Katastrophe führen. Das mag dramatisch klingen, aber wenn man dies zu Ende denkt, trifft es sehr oft zu.

Sich selbst kennenzulernen und in die Tiefe der eigenen Persönlichkeit einzutauchen ist eine Lebensaufgabe, die viele erst gar nicht angehen möchten. Dieser Weg und das Leben mit diesem Kodex ist sehr anspruchsvoll. Darum ist es wichtig, dass dieses Fundament von Beginn an auf den richtigen Voraussetzungen aufbaut.


OOJ: 04.05.2021​

Statistik des Forums

Themen
1.135
Beiträge
13.041
Mitglieder
57
Neuestes Mitglied
Mace Medizianus
Oben